Mittwoch, 2. Dezember 2015

Karriere: 3 Schritte zum Erfolg

Wie Sie mit einer sich selbsterfüllenden Prophezeiung erfolgreich werden.
©  Barbara Nobis / PIXELIO
Das Bild stammt von www.pixelio.de

Erfolg fällt nicht vom Himmel. Er ist das Ergebnis bewusster Planung und Handlung. Wenn in Ihrem Kopf nicht das richtige Bewusstsein vorhanden ist, werden Sie den Weg zum Erfolg nicht einmal erkennen, geschweige denn ihn gehen können.

Denn: Die Erwartungen eines Menschen beeinflussen sein Verhalten. Der Optimist, der mit dem guten Ausgang einer Sache rechnet, behält ebenso oft Recht, wie der Pessimist, der mit dem schlechten Ausgang einer Sache rechnet. Menschen haben nicht gern Unrecht: Haben sie sich erst einmal festgelegt und in diesem Sinn ein Urteil gefällt, dann muss diese Prognose auch eintreten.

Welchem Weg wollen Sie folgen - dem des Optimisten oder dem des Pessimisten?

Untersuchungen von Robert Rosenthal, an der Harvard University/USA lehrender Professor für Sozialpsychologie, beschreiben, wie Schüler den Erwartungen ihrer Lehrer entsprechen, seien sie positiv oder negativ.

Verursacher ist die Tatsache, dass Menschen nicht gerne Unrecht haben. Es passt uns nicht, wenn wir Entwicklungen falsch prognostizieren. Deshalb wird unsere Wahrnehmung  so gelenkt, dass wir verstärkt das wahrnehmen, was in das prognostizierte Weltbild passt.

Er formulierte die Hypothese, die als 'Pygmalion -Effekt' bekannt wurde. Der Unterschied zwischen einer Dame der Gesellschaft und einem Blumenmädchen besteht darin, wie man sich ihr gegenüber benimmt. Das bedeutet, sobald man Pygmalion als Dame der Gesellschaft wahrnimmt, wird man sie so behandeln.

Wie können Sie dieses Phänomen positiv für sich nutzen?

Das positive Urteil ist beispielsweise bei dem Phänomen der Placebos bekannt. Geht der Patient von der Wirksamkeit des Mittels aus, dann tritt das prognostizierte Ergebnis tatsächlich ein. Es ist Ihre Entscheidung, mit welcher Einstellung Sie an eine Aufgabe herangehen. Wichtig: Optimisten, die mit dem guten Ausgang einer Sache rechnen, sind sehr motiviert, das zu erreichen, was sie als erreichbar ansehen.

Dazu sind 3 Schritte notwendig:

1. Sie schaffen sich ein inneres Bild, das mit Worten beschreibt, was die störenden Faktoren sind und entwickeln ein Gespür für die Ursache des Problems.
2. Formulieren Sie einen ideal gedachten Zustand! Was kann im positivsten Fall alles erreicht werden?
3. Nutzen Sie Ihren Restlicht-Verstärker, der Sie auch positive Seiten wahrnehmen lässt und nicht immer nur auf Negatives gerichtet ist.